10 Gründe den Iran zu besuchen

Iran Nov 23, 2016 No Comments
Gewürzberg auf dem Baasar

1) Gastfreundschaft

Für den Iran trifft das Sprichwort “Der Gast ist König” vollkommen zu. Täglich begegneten wir Iranern, die uns ihre ehrliche  Freude und Begeisterung  zum Ausdruck brachten, dass wir gerade ihr Land besuchen.

Hier nur ein paar Beispiele iranischer Gastfreundlichkeit.

  • Wenn wir im Bus saßen, vergingen nur wenige Minuten und schon wurden uns Kekse, Früchte und Nüsse von unseren Mitreisenden gereicht.
  • Beim Bäcker haben wir es erlebt, dass eine nette Familie einfach unsere Rechnung übernahm.
  • Im Bus von Kerman nach Bandar Abbas trafen wir einen netten jungen Iraner, als er hörte, dass wir noch keinen Übernachtungsplatz haben, lud er uns gleich zu sich nach Hause ein.
  • Auf der Insel Qeshm entschieden wir uns größtenteils zu Trampen. Die meisten Autos hielten schon an, bevor wir den Finger raushielten und so mussten wir nie länger als fünf Minuten auf eine neue Mitfahrgelegenheit warten. Dabei lernten wir auch ein Päarchen aus Bandar Abbas kennen, welches uns am nächsten Tag noch die Stadt zeigte, mit uns Essen ging und uns zum Busbahnhof fuhr.

 

2) Sicheres Reiseland

Optische Täuschung Mutter und Kind mit Spielzeugpistole
Optische Täuschung: Mutter und Kind mit Spielzeugpistole

Im Vorfeld unserer Reise wurden wir natürlich nach unserer Reiseroute gefragt. Spätestens, als wir beim Aufzählen der Länder beim Iran angekommen waren, ernteten wir oft besorgte Blicke. In den Medien genoss der Iran lange einen schlechten Ruf. George W. Bush zählte ihn sogar zur “Achse des Bösen” und Wörter wie Atombombe, Terrorismus, Gottesstaat, Frauenfeindlichkeit, … verbund man mit dem Iran. Wir wollen mal mit ein paar Vorurteilen aufbrechen. Iran wird gerne mit Irak verwechselt, dies ist jedoch ein himmelweiter Unterschied. Der Iran selbst kämpft gegen den Terror von Al-Kaida und ISIS in Syrien und Irak. Leider hat der Iran in Sachen Frauenrechte noch viel Nachholbedarf. Jedoch muss man sagen, dass die iranischen Frauen weit aus besser Bildungschancen und Freiheiten (z.Bsp. Autofahren) haben, als zum Beispiel ihre Kolleginnen in Saudi-Arabien, auch wenn dies natürlich nur ein kleiner Trost ist.

Der Iran ist ein sicheres Reieseland und auch wir hatten nie ein ungutes Gefühl oder schlechte Erfahrungen gemacht. Solange man die Grenzgebiete zu Irak, Pakistan und Afgahnistan meidet, gibt es auch keine Reiesewarnungen seitens des Auswärtigen Amtes.

Außerdem braucht man hier Diebstahl und Betrügereien aufgrund drakonischer Strafen (Scharia) nicht zu fürchten.

 

3) Iran ist noch ein “Geheimtipp” unter den Reiseländern

Backpacking im Iran
Backpacking im Iran

Seit der Wahl des neuen Präsidenten Rohani 2013 und den damit verbundenen Hoffnungen, steigen die Touristenzahlen jährlich an. Bisher gibt es jedoch erst zwei Gruppen von Reisenden – ältere Bildungsreisende und junge Rucksacktouristen. Die Iraner zeigen noch ein wahres Interesse an Touristen. Amerikanische und britische Staatsbürger dürfen den Iran übrigens nicht individuel besuchen, sondern nur in Form einer geführten Reise. Man sollte also jetzt die Chance nutzen das Land zu besuchen, bevor es vom Tourismus überlaufen wird.

 

4) Erleichterte Visapolitik

Es wird immer einfacher ein Visum für den Iran zu erhalten. Mittlerweile bekommt man an allen internationalen Flughäfen im Iran ein Visa on arrival für 14 oder 30 Tage ausgestellt. Dafür muss man lediglich eine Auslandskrankenversicherung vorweisen und eine Gebühr von 50 USD bezahlen. Einem spontanen Kurzurlaub im Iran steht somit nichts mehr im Wege.

 

5) Kulturelle und landschaftliche Vielfalt

Heiliger Schrein in Shiraz
Heiliger Schrein in Shiraz

Wenn man den Iran besucht wird man Schwierigkeiten haben sich zu entscheiden, was man besichtigt und unternimmt, da man hier auf eine sagenhafte kulturelle und landschaftliche Vielfalt trifft. Im Iran gibt es allein über 20 UNESCO-Weltkulturerbestätte.

Während man im Norden Teherans auf Schnee bedeckte Berge trifft, bestehen über 50% des Landes aus Wüste und am Persischen Golf trifft man auf Sonne und Strand pur.

 

6) Gute touristische Infrastruktur

Straße von Rasht nach Teheran
Straße von Rasht nach Teheran

Der Iran hat wirklich eine gute touristische Infrastruktur mit fairem Preis-Leistungs-Verhältnis. Die meisten Eintrittsgelder liegen unter 5 EUR pro Person und die öffentlichen Verkehrsmittel sind relativ günstig. Für umgerechnet 20-30 EUR kann man in einem guten Mittelklassehotel übernachten.

 

7) Persische Süßigkeiten

Persische Süßigkeiten
Persische Süßigkeiten

Die persischen Süßigkeiten sind echt genial und gar nicht zu süß. Wir haben einfach jeden Tag eine neue Leckerei probiert und waren immer begeistert.

 

8) Die Iraner lieben Deutschland

Passanten in Isfahan
Passanten in Isfahan

Wenn wir von Iranern nach unserem Herkunftsland gefragt wurden, brachen sie sofort in Beifall und Lobeshymnen über Deutschland aus. Iraner erzählten uns immer wieder mit Begeisterung, dass wir ja von derselben Rasse abstammen. Auch wenn wir der Rassenlehre natürlich nicht zustimmen, tat es gut so viel Positives über sein Heimatland zu hören.

 

9) Du lernst deine eigene Freiheit zu schätzen

Verbotsschild im Iran
Verbotsschild im Iran

Nach einem Iranbesuch bekommt der Begriff Freiheit eine ganz neue Bedeutung und du lernst deine eigenen Freiheiten wieder schätzen. Es war schon eine Wohltat nach vier Wochen das Kopftuch wieder abzunehmen, ein Bier zu trinken, Händchen zu halten und laut Musik hören zu können.

 

10) Günstige Flüge in den Iran

Aktuell gibt es richtige Flugschnäppchen um in den Iran zu reisen. Mit etwas Glück bekommt man schon Flüge von Berlin nach Teheran für unter 100 EUR.

Also, auf geht’s! Der Orient wartet auf euch!!!

Tabea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyrighted Image